Katja Schuon

Bildung und Inklusion

9. Juli 2020 - Katja Schuon

Ob in der Schule oder später im Beruf – es war und bleibt mein Anliegen, bessere Rahmenbedingungen und mehr Chancengerechtigkeit zu schaffen.

Es ist doch eine Schande, dass der Bildungserfolg eines Kindes immer noch vom gesellschaftlichen Status der Eltern und privater Förderung abhängt.

Um dem entgegenzuwirken, brauchen wir gute Betreuungsmöglichkeiten für die Kleinsten und gute Schulen. Weitere Investitionen in Bildung und Betreuung sind unverzichtbar! Unsere Kinder und Jugendlichen sollen sich in ihren Schulen wohlfühlen und gerne dort lernen.

Am geplanten Schulneubau Hertinger Tor werden die Nicolaischule und die Falkschule zu einer Schule zusammengeführt und um die Kita des SPI erweitert. Ich halte dies für ein wichtiges und zukunftsweisendes Projekt für Unna, von dem viele profitieren: Die beiden Schulen, die Kita, die Sportvereine und das Quartier. Außerdem wurden die Betroffenen vorbildlich beteiligt.

Inklusion und Digitalisierung sind dabei die wichtige Themen. Ich bin davon überzeugt, dass unsere Kinder früh lernen müssen, wie sie richtig mit digitalen Medien umgehen. Schon jetzt gibt es eine Vielzahl an Apps und Möglichkeiten im Internet, die wir als Eltern kaum alle überblicken können.

Welche Vorteile bietet digitales Lernen und wo stecken die Gefahren? Rüsten wir die Schulen und Lehrkräfte besser aus, damit sie die Kinder und Jugendlichen fit für die Zukunft machen können.

Welche Ideen haben Sie zum Thema Bildung? Ich freue mich von Ihnen zu hören bzw. zu lesen, gerne in den Kommentaren, per Mail.

Ihre Katja Schuon

Neue Blogbeiträge

8. September 2020
Ein typischer Tag bei meiner Familie und mir

30. August 2020
Unna – ein attraktiver Gesundheitsstandort

23. August 2020
Digitalisierung ist kein Selbstzweck

16. August 2020
Schulstart in NRW

26. Juli 2020
Flughafen